Startseite
Schulkonzept Aktuelles Projekte Freizeitangebote Förderzentrum Kontakte Förderverein Bundesfreiwilligendienst Links Pädagogen (geschützt) Gästebuch Archiv Impressum

Klangschalentherapie

In der Woche vom 1.-5.3.10 erhielten die Schülerinnen, Schüler und Pädagogen nun bereits zum dritten Mal die Möglichkeit, vielfältige Klangerfahrungen zu sammeln. Geleitet und durchgeführt wurde dieses Projekt von der Klangtherapeutin Frau Ute Müller-Eisenlohr aus Herschberg. Wir konnten u.a. die Klänge der „singenden Trommel“, von „Kalimba“, „Ocean-Drum“, „Monochord“, „Hang“ und vieler verschiedener Klangschalen hören, sehen und fühlen. Geschichten von „Bibi Blocksberg“, „Schloß Eulenstein“ und oder „Die Ufo-Landung“ luden zum Lauschen ein.

Was ist eine Klangschale und wie wirkt sie?

„Die Klangschale ist ein Instrument, dem man eine Vielfalt von Tönen entlocken kann... . Klangschalen regen alle Sinne an. Sie glänzen golden. Wenn man sie mit den Fingerkuppen oder mit einem Schlegel zum Klingen bringt, ertönt ein faszinierender Klang, der im Inneren berührt. Ein Bild verdeutlicht, was in ihrem Körper passiert, wenn sie eine Klangschale auflegen und erklingen lassen und hilft die Wirkung von Klang zu verstehen: Lässt man einen Stein in einen Teich fallen, so entstehen konzentrische Wellen, die sich über den gesamten Teich ausbreiten. Jedes Wassermolekül wird auf diese Weise in Bewegung versetzt. Ähnliches geschieht, wenn sie eine Klangschale in der Hand halten und diese zum Klingen bringen. Ihr Körper besteht zu etwa 70-80% aus Wasser und mit Wasser verbundenen Flüssigkeiten. Die Schwingungen der Schale übertragen sich auf den Körper und breiten sich dort in konzentrischen Wellen aus. Die Klangmassage nach Peter Hess®, bei der die Klangschalen direkt auf den Körper aufgesetzt werden, macht sich diese Wirkungsprinzipien zu Eigen. Die Klangschale wirkt darüber hinaus durch ihren ruhigen, schwebenden Rhythmus, der sich auf den Menschen ganzheitlich harmonisierend auswirkt.“ (aus: Petra Emily Zurek, Peter Hess: „Klangschalen - mit allen Sinnen spielen und lernen“, Verlag Peter Hess, Uenzen, 1. Auflage 2005, S.8/9)

Anwendung im pädagogischen Alltag

Die Kolleginnen unserer Schule haben sich vorgenommen, in Zukunft ihre eigenen und beobachteten Erfahrungen mit Klangschalen in den Unterricht mit einfließen zu lassen. Die Therapeuten der Schule wollen den Kindern erste Klangerlebnisse, -massagen, -geschichten, -spiele und -experimente vermitteln. Somit möchten sie die Bereiche der Wahrnehmung schulen, das Sozialverhalten und ein positives Selbstbild fördern, soziale Kompetenzen und das Gemeinschaftsgefühl stärken sowie Freude und Spaß vermitteln. Dies alles soll helfen, die ganzheitliche Entwicklung der Kinder und Jugendlichen unserer Schule zu fördern und zu unterstützen.

Anja Lüderitz
-Physiotherapeutin-