Startseite
Schulkonzept Aktuelles Projekte Freizeitangebote Förderzentrum Kontakte Förderverein Bundesfreiwilligendienst Links Pädagogen (geschützt) Gästebuch Archiv Impressum

Parlament der anhaltinischen Stühle

Preisverleihung



Preisverleihung zum Wettbewerb der Schulen "Anhalt 800"
Die Preisträger zum Schülerwettbewerb sind ermittelt

Am 17. Januar findet in der Marienkirche in Dessau-Roßlau ab 14.00 Uhr die Preisverleihung zum Wettbewerb der Schulen "Geschichte(n) in Anhalt" statt.
Eine Jury, bestehend aus Vertretern des Kultusministeriums, des Landesverwaltungsamtes, der Evangelischen Landeskirche Anhalts, der ehemaligen Residenzstädte, der Sparkasse Dessau-Roßlau, der IHK Bildungszentrum Halle-Dessau GmbH sowie der Arbeitsgemeinschaft Bildung des Netzwerkes ANHALT|800, ermittelte zuvor am 08.11.2011 die Preisträger. Verliehen werden die Preise 1 bis 3 in den Schulformen Förder-, Grund- und Sekundarschule. Weiterhin werden Kreativpreise für die Gestaltung der Plüschbären und Sonderpreise für Nachhaltigkeit verliehen.

Pressemitteilung vom Landesschulamt

Um die Schulen auf dem ehemaligen Territorium von Anhalt in das Jubiläum „Anhalt 800“ einzubinden,
initiierte die AG „Bildung“ Wettbewerbe, die im Schulverwaltungsblatt im Februar 2011 ausgeschrieben
wurden. Am 12. April 2011 fand gemeinsam mit den Sponsoren des Maskottchens, der Sparkasse Dessau,
der IHK Bildungszentrum Halle-Dessau GmbH sowie der evangelischen Landeskirche, dem Landesverwaltungsamt
und dem Kultusministerium, eine Auftaktveranstaltung in der Stadtsparkasse Dessau mit
Vertretern der Schulen statt. Damit konnten wir insbesondere den Wettbewerb „Gemeinsam mit dem anhaltischen
Bären entdecken wir Geschichte(n) Anhalts“ in das Bewusstsein der Schulen rücken. Wichtig
waren aber auch die Vorortgespräche in Coswig, Zerbst, Bernburg, Köthen und Ballenstedt.
34 Wettbewerbsprojekte von Grund-, Förder-, Sekundarschulen und Gymnasien wurden bis zum Beginn
der Herbstferien eingereicht. Die Palette ist vielfältig: Bedeutsame Stätten Anhalts wurden besucht, wichtige
Persönlichkeiten und ihr Wirken in Anhalt wurden erforscht, visionäre Ideen für die Zukunft entwickelt.
Es wurde gemalt, fotografiert, es wurden Geschichten geschrieben, Filme gedreht, Powerpoint-
Präsentationen und Schautafeln erstellt. Handreichungen für den Unterricht entstanden, bei Facebook
sind die Aufenthaltsorte von Anhaltino nachzulesen. Kreativ gestalteten Grundschulen zu ihrer Geschichte
über und von Anhalt ihren anhaltischen Bären. Am Wettbewerb nahmen einzelne Schüler, Schülergruppen,
Klassen und Klassenstufen aller Schulformen teil. Als Resümee lässt sich feststellen, dass durch die
zahlreiche Teilnahme der Schülerinnen und Schüler „Anhalt 800“ an den Schulen angekommen ist. Besonders
positiv empfinden wir die generationsübergreifenden Gespräche, die in vielen Projektberichten
erwähnt wurden.
Folgende Preisträger ermittelte die Jury:
Klassenstufe: 1 - 4
1. Platz Grundschule Meinsdorf „Kinderspiele im Mittelalter“
2. Platz Grundschule „Geschwister Scholl“ „Mit dem Bären unterwegs zu unseren
Dessau Lieblingsplätzen in Dessau
3. Platz Grundschule Am Schillerpark Coswig „Maler und Bildhauer Karl Kothe“
Klassenstufe: 5 – 8
1. Platz Sekundarschule „Völkerfreundschaft“ „Anhalt 800“ Köthen
2. Platz Freie Schule Anhalt Köthen „Willkommen in Anhalt/Köthen“
3. Platz Walter-Gropius-Gymnasium Dessau „Rundgang Dessau“
Klassenstufe: 9 – 12
1. Platz Gymnasium Francisceum Zerbst „Historischer Rundgang durch das Gymnasium“
2. Platz Gymnasium Philanthropinum Dessau „Eine Zukunft für das Dessauer Mausoleum“
- 2 -
Förderschulen
1. Platz Förderschule „Dr. Samuel Hahnemann“ „Ein Stoffbär steppt durch Köthen“
Köthen
2. Platz Förderschule Am Heidetor Zerbst „Anhalt, das sind wir – Das Parlament der Stühle“
3. Platz Förderschule „Angelika Hartmann“ Hörbuch „Johann Sebastian Bach – Ein Lebenslauf“
Kreativpreis Grundschulen
Evangelische Grundschule Dessau
Grundschule „Geschwister Scholl“ Dessau
Grundschule „Hugo Junkers“ Dessau
Grundschule Am Schillerpark Coswig
Fröbel-Grundschule Coswig
Grundschule Jeber-Bergfrieden
Grundschule Löderburg
Grundschule Meinsdorf
Nachhaltigkeitspreis
Evangelische Grundschule Dessau
Sekundarschule Kreuzberge Dessau (Klassenstufe 7/8)
Sekundarschule Kreuzberge Dessau (Klassenstufe 8)
Der Dank der Arbeitsgruppe „Bildung“ gilt dem Kultusministerium, dem Landesverwaltungsamt, der Sparkasse
Dessau, der IHK Bildungszentrum Halle-Dessau GmbH, der evangelischen Landeskirche Anhalts
für die finanzielle Unterstützung des Wettbewerbes. Der Stadt Dessau-Roßlau sagen wir ganz herzlichen
Dank für die Hilfe bei der Organisation und Durchführung der Veranstaltung in der Marienkirche. Herzlichen
Dank sagen wir auch dem Staatsekretär des Kultusministeriums, Herrn Dr. Jan Hofmann, und dem
Abteilungsleiter für Schule und Kultur des Landesverwaltungsamtes, Herrn Andreas Riethmüller.

Workshop im Jugendseeheim Deetz

Kreativ- Stuhl- Projekt

Im Landkreis wird ein Beispiel der Zusammenarbeit initiiert um Kreativität als Faktor für die Region zu nutzen. Partner aus den Bereichen Schule, Jugendhilfe und Wirtschaft werden zu einem Kreativprojekt vernetzt. Kreativität ist eine Ressource, die Infrastruktur und das ökonomische Wachstum einer Region voranbringt. Auch für den Einzelnen bedeutet Kreativität ein wichtiges Moment, da es Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein stärkt. Im Projektmodell werden benachteiligte junge Menschen, die Probleme mit der schulischen und sozialen Integration haben (z.B.keinen Schulabschluss oder keine Lehrstelle) und SchülerInnen mit Behinderungen angesprochen.
Jeder hat ein kreatives Potential, er benötigt nur die Möglichkeit, es zur Entfaltung zu bringen.
Ziel des Projektmodells ist es,ausgetretene Pfade und Vorstellungen zu verlassen. Über eine künstlerische Tätigkeit beginnt das Individuum sich selbst und seine Umwelt neu zu bewerten. Um das sinnfällig zu machen wird es an einem alltäglichen Gegenstand, einem Stuhl, ausprobiert. Darauf wird nicht nur gesessen, gelesen und geschlafen sondern auch kreativ gearbeitet und diskutiert.
Die Teilnehmer des Projektes werden ein Sitzmöbel, das sie ständig benutzen mit ihren Ideen, mit Farbe und Bildern gestalten. Schöpferische Arbeit verändert nicht nur ein Objekt, sondern auch den arbeitenden Menschen. Bei kreativer Tätigkeit sollen sich die Teilnehmer selbst entdecken und zeigen, was in ihnen steckt. Dazu werden im JSH Deetz, workshops mit den beteiligten Einrichtungen durchgeführt. Das Sägewerk Nedlitz wird besichtigt. In Kooperation mit den örtlichen Firmen entsteht ein "Kreativer Output". Die gestalteten Stühle werden auf dem Gutshof der Vrieswoud KG in Deetz aufgestellt.
Kunst, Land und Wirtschaft in Aktion.
Dann tourt das Parlament durch den Landkreis und wird in Zerbst, Köthen und Bitterfeld-Wolfen gezeigt. Die Installation ist ein Statement: die individuellen Sitzgelegenheiten erzählen von der Phantasie junger Menschen imLandkreis, die sich mit ihren Träumen und Ideen einbringen wollen.

Kurt Buchwald